Fluoxymesteron (Halotestin) ist ein anaboles Steroid in Tablettenform mit einer ausgeprägten androgenen und ausgeprägten anabolen Wirkung. Es wird hauptsächlich verwendet, um Kraft, Muskeldichte und Aggressivität zu steigern, ohne die Gesamtkörpermasse zu erhöhen. Aufgrund seiner spezifischen Wirkung wird Halotestin vor allem von Gewichthebern verwendet, die ihre Gewichtsklasse nicht erhöhen wollen, sowie beim Boxen und anderen Kampfsportarten kurz vor Wettkämpfen. Fluoxymesteron ist hochgradig lebertoxisch. Der genaue Wirkmechanismus ist noch nicht geklärt, aber es wird angenommen, dass die Wirkung in den Muskeln nicht auf Rezeptoren beruht.

Fluoxymesteron als hervorragender Indikator im Bodybuilding

Steroid-Profil

  • Anabole Aktivität – 1900% des Testosterons
  • Androgene Aktivität – 850 % des Testosterons (sehr hoch).
  • Aromatisierung (Umwandlung in Östrogene) – keine
  • Unterdrückung der Hypothalamus-Hypophysen-Hoden-Achse – ausgeprägt
  • Lebertoxizität – sehr hoch
  • Gebrauchsanweisung – oral (Tabletten)
  • Aktionszeit – 6-9 Stunden
  • Dauer der Maßnahme – 2 Monate

Pharmakologische Eigenschaften und Wirkungen

Ursprünglich wurde Fluoxymesteron als Medikament mit ausgeprägten androgenen Eigenschaften zur Behandlung von männlichem Hypogonadismus und verzögerter Pubertät bei Männern sowie zur Behandlung von Brustkrebs bei Frauen eingesetzt. Die Medizin hat ihre Verwendung inzwischen aufgegeben. Halotestin ist etwa fünfmal so stark wie Methyltestosteron.

Halotestin (Fluoxymesteron) ist in seiner Struktur dem Methyltestosteron ähnlich. Es wurde entwickelt, indem Testosteron in drei Positionen verändert wurde: Die 17-alpha-Methyl-Gruppe, die 11-beta-Hydroxy-Gruppe und die 9-Fluor-Gruppe.

Die erste chemische Modifikation verlängert die Halbwertszeit des Medikaments bei oraler Einnahme und gleicht die schädlichen Auswirkungen der ersten Leberpassage aus, wobei die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut erhalten bleibt.

Die zweite Modifikation zielt darauf ab, die enzymatische Umwandlung des Moleküls zu verhindern, indem aromatische Ringe an das Molekül angehängt werden, d. h. das Medikament wird nicht in Östrogene umgewandelt. Es soll in der Lage sein, Östrogen- und Prolaktinrezeptoren zu blockieren, wodurch das Risiko von Gynäkomastie, Ödemen und Fettablagerungen weiblicher Art beseitigt wird.

Die letztgenannte Gruppe legt den Namen des Medikaments fest (Fluoxymesteron) und zielt darauf ab, die androgene Aktivität des Medikaments zu erhöhen (es erleichtert die Reduktion in der 5a-Position, was zur Bildung von Dihydrotestosteron führt). Diese aktive Form des Produkts, die in der Regel in geringen Mengen im Blutkreislauf zirkuliert, übertrifft die Aktivität von Testosteron erheblich und ist in der Lage, sich fest an Androgenrezeptoren in Organzellen und Muskelgewebe zu binden.

Es wurde auch beobachtet, dass das Medikament die aerobe Leistung von Sportlern in der Leichtathletik verbessert. Dies wird auf seine Fähigkeit zurückgeführt, die Erythropoese, die Synthese von Hämoglobin, zu stimulieren. Gleichzeitig sind mehr rote Blutkörperchen in der Lage, den Sauerstoff effizienter zu den Zellen zu transportieren.

Fluoxymesteron kann zur Fettverbrennung eingesetzt werden, da das Medikament nachweislich die Fettsäureoxidation in schnellen Muskelfasern verbessert. Obwohl sicherere und wirksamere Anabolika wie Winstrol, Testosteron und Oxandrolon auch für diesen Zweck verfügbar sind.

Fluoxymesteron als hervorragender Indikator im Bodybuilding

Nebenwirkungen

Eine erhöhte Rate der Bildung von Dihydrotestosteron aus Testosteron wird mit Hypertrophie und Hyperplasie der Prostata, der Entwicklung von Prostata-Adenomen und möglicherweise einer erhöhten Krebswahrscheinlichkeit in Verbindung gebracht. Die vergleichsweise geringe Fähigkeit des Medikaments, sich in Dihydrotestosteron umzuwandeln, kann bei langfristigem Gebrauch weitere negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Fluoxymesteron hat schätzungsweise die 19-fache anabole Potenz von Testosteron und die 8,5-fache androgene Potenz. Informationen über die Aktivität der Droge wurden experimentell gewonnen.

Halotestin ist giftig für die Leber. Athleten, die das Medikament eingenommen haben, berichten häufig über eine Vergrößerung und Schmerzen des Organs. Studien zeigen, dass das Medikament definitiv zu erhöhten Leberenzymwerten führt, was auf einen stetigen Prozess des erhöhten Leberzellabbaus unter dem Einfluss von Fluoxymesteron hinweist. Diese Tatsache wird in der Literatur bestätigt.

Kurs

Die optimale Dosis von Halotestin beträgt 10 mg/Tag und nicht mehr als 20 mg/Tag. Darüber hinaus ist eine längere Einnahme von Halotestin (mehr als 6 Wochen) möglicherweise nicht sicher für die sexuelle Funktion. In der Abwägung von Nutzen und Schaden ist die Einnahme von Halotestin nur vor einem Wettkampf sinnvoll, um die beiden Hauptwirkungen der Steigerung der körperlichen Kraft und der Aggressivität zu erreichen.

Fluoxymesteron bewirkt praktisch kein Wachstum von Muskelgewebe. Auch Kombinationen des Medikaments mit anderen Anabolika haben keinen besonderen Vorteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.